Weeber, Johann Christian

(1808-1877)

1808 Geboren am 4. Juli in Warmbronn bei Leonberg.
1815 Nußdorf. Schüler des Vaihinger Kirchenmusikers Johann Georg Weller. Lehrerseminar, Esslingen.
1825 Lehrgehilfenstelle an der Mädchenschule in Metzingen.
Private musikalische Studien in Stuttgart bei Konrad Kocher.
1831 Musiklehrer an der Lehr- und Erziehungsanstalt in Stetten bei Waiblingen. Privatstudien beim Stuttgarter Stiftsorganisten Dr. Konrad Kocher.
1843 Oberlehrer für Musik am neu gegründeten Lehrerseminar in Nürtingen.
1850 Leitung des großen Bachfestes zu dessen 100. Todestag in Nürtingen
.
1851 Zusätzlich Organist und Musikdirektor an der Nürtinger Stadtkirche St. Laurentius.
1856 Gründer und Leiter der württembergischen Lehrergesangsfeste 1856 in Nürtingen, 1857 in Schwäbisch Hall und 1858 in Kirchheim, Teck.
1868 Anlässlich des 25jährigen Bestehens des Lehrerseminars Nürtingen Ernennung zum königlichen Musikdirektor.
1875 Ernennung zum Professor anlässlich seines 50jährigen Lehrerjubiläums.
1877 Gestorben am 28. März in Nürtingen.

Gründer der schwäbischen Landesgesangsschule. Sein Nachfolger als Musiklehrer und Musikdirektor in Nürtingen war Christian Burkhardt.

Schüler Weebers waren Karl Eichler, Johannes Graf, Wilhelm Jobst, Wilhelm Bühl

Trat im Bereich der Lied- und Chorkomposition hervor. z.B. "dein König kommt, o Zion".
Herausgabe der "Liedersammlung für die Schule" (Stuttgart 1852)
mit Friedrich Krauß, Pfarrer zu Hattenhofen bei Göppingen. In diesem Buch erscheint zum erstenmal das Lied "Im schönsten Wiesengrunde".
Im Gesangbuch der evangelischen Kirche (Kocher, Frech, Silcher) sind sechs Choralmelodien von Weeber aufgenommnen.

Orgelwerke

Leichte Orgelstücke zum Gebrauch bei öffentlichen Gottesdienste, Zumsteeg, 1841, Stuttgart
Reprint bei Maltzahnscher Musikverlag (MMV10005)

Nachspiel: "Wie groß ist des Allmächt'gen Güte" in Album für die Orgel zu J.G.Töpfers goldender Amstjubelfeier 1867, Kühn, Weimar 1867 Download

op. 6: Sechs Nachspiele für die Orgel, André, Offenbach

op. 7: Sechs Festnachspiele für die Orgel, Schott, Mainz.

op. 8: Zwölf Orgelpräludien, André, Offenbach.

Zehn Adagios für die Orgel, André, Offenbach

Tonsätze für Orgel zum kirchlichen Gebrauch, Ebner, Stuttgart.

op. 15: Choralfiguration "O Jerusalem". Zumsteeg. Stuttgart. ca. 1865

op.22: Choralvorspiele, Ludwigsburg, Ebner

Beiträge im Orgelspielbuch
Nr. 125 Moderato C-Dur

Beiträge in "100 neue Orgelstücke" von J.P. Schumacher
Nr. 27: Andante con moto As-Dur
Nr. 28: Kleines Nachspiel F-Dur

Beiträge in Orgel-Choräle

Beiträge im Orgel-Album

Quellen

- Johann Christian Weeber. In: Heindl, Johann Baptist (Hrsg.): Galerie berühmter Pädagogen, verdienter Schulmänner, Jugend- und Volksschriftsteller und Componisten aus der Gegenwart in Biograhien und biographischen Skizzen. 2 Bände. München 1859.

- Johann Christian Weeber, Kurzbiographie im "Töpfer-Album": Album für die Orgel zu J.G.Töpfers goldender Amstjubelfeier 1867, Kühn, Weimar, 1867

- Frank/Altmann: Tonkünstlerlexikon

- Enzyklopädie der evangelischen Kirchenmusik. Hrsg. S. Kümmerle. C. Bertelsmann, Gütersloh, 1888.